Startseite Kampfsportarten Ju Jutsu – Modernes Selbstverteidigungssystem aus Deutschland

Ju Jutsu – Modernes Selbstverteidigungssystem aus Deutschland

, aktualisiert am

Das moderne Selbstverteidigungssystem Ju Jutsu wurde 1969 in Deutschland gegründet. Es setzt sich aus Aikido, Karate und Judo zusammen und fokussiert Selbstverteidigung.

Weiterlesen ↓

Eckdaten & Überblick

Name:
Ju Jutsu
Namensbedeutung:
übersetzt: „sanfte Kunst“.
Entstehungsdatum:
1969
Ursprungsland:
Deutschland
Waffenlose Kampftechniken:
Schlag- ,Tritt- und Wurftechniken, sowie die Anwendung von Hebeln, Sicherungstechniken, Bodenkampf und eine Fallschule. Es werden auch Abwehren gegen Angriffe mit Waffen unterrichtet.
Waffenkampf:

Was ist Ju Jutsu?

Ju Jutsu ist ein japanisches Wort und heißt übersetzt “sanfte Kunst”. Dabei geht es ursprünglich um ein Konzept der Selbstverteidigung. Die Selbstverteidigungstechniken sind gegen verschiedene Angriffsarten einsetzbar. Durch verschiedene sinnvolle Kombinationen kann das Konzept gegen unterschiedliche freie Angriffe verwendet werden. Es reicht bereits ein kleines Repertoire an Ju Jutsu Techniken, um von Anfang an einen großen Nutzen zu erzielen.

Als relativ junges Selbstverteidigungskonzept, ist Ju Jutsu nicht an Traditionen oder Philosophien gebunden. Somit kann und wird es ohne Einschränkungen weiterentwickelt und an heutige Gegebenheiten angepasst. Oft wird es auch mit Bindestrich geschrieben: “Ju-Jutsu”. Es handelt sich hierbei um die selbe Kampfkunst.

Ju Jutsu Techniken lernen

Unabhängig von körperlichen Gegebenheiten wie Größe, Alter, Geschlecht, kann es jedermann trainieren. Egal ob groß oder klein, jung oder alt, jeder kann die Techniken lernen. Die Techniken werden den Anforderungen und Bedürfnissen der Kampfsportler (Ju Jutsuka) angepasst.

Techniken für Anfänger

Wie bereits erwähnt, wehrst du mit relativ wenigen Techniken des Konzeptes, viele freie Angriffe ab oder konterst diese. Somit hat man als Anfänger bereits eine große Auswahl an Verteidigungsmöglichkeiten. Diese festigst du durch regelmäßiges Training. Wenn man im Anschluss die Fähigkeiten gelernt hat, dann kann man diese durch andere Techniken erweitern, welche schwieriger zu meistern sind.

Anhand von Lehrvideos und Lehrbüchern, kann man zumindest am Anfang Ju Jutsu selbst lernen. Für ein professionelles Technik-Training, sollte man jedoch einem Verband beitreten und anhand festgelegter Übungen seine Selbstverteidigung stetig verbessern.

Youtube-Videos

In diversen YouTube-Videos, bekommt man eine Anleitung und einen Einblick in die Kampftechniken des Jujutsu Sport. Somit hat man einen kostengünstigen Einstieg in die Welt der Selbstverteidigung.

Wer sich darüber hinaus intensiv mit Ju Jutsu Selbstverteidigung auseinandersetzen möchte, der kann auf Fachliteratur und Bücher zurückgreifen. Viele Bücher gibt es auf Amazon.

Ju Jutsu Verband

Der deutsche olympischen Sportbund (DOSB) organisiert den Dachverband: “Deutscher Ju Jutsu Verband (DJJV)”. Dieser ist zum einen verantwortlich für das Regelwerk und die Prüfungsvorschriften und zum anderen für die Ju Jutsu Gürtel Grade und die Organisation von Wettkämpfen. Des Weiteren gibt es noch andere Sportverbände, welche ihre eigenen Organisationen, Satzungen und Prüfungsordnungen haben. Zu den bekanntesten gehört der Verband namens “Das deutsche Dan Kollegium”.

Ju Jutsu und Jiu Jitsu Unterschied

Viele wissen nicht, dass zwischen Ju Jutsu und Jiu Jitsu einen Unterschied gibt. Viel mehr noch, es sind zwei verschiedene Stilrichtungen. Auch wenn sich die Techniken oder deren Ausführung ähneln. Auch Kenner und Praktizierende fällt es bei rein äußerlicher Betrachtung schwer, einen Unterschied zwischen den beiden Kampfsportarten zu erkennen.

Vorrangig hat der Hauptunterschied einen ethischen und historischen Hintergrund. Die japanische Übersetzung von Jiu Jitsu oder Ju Jutsu ist identisch und bedeutet “Sanfte Kunst”. Des Weiteren werden die selben Schriftzeichen für die beiden Kampfstile verwendet. Somit kann man im internationalen und englischsprachigen Raum die verschiedenen Kampfkünste nur mit einer genauen Bezeichnung der Stilrichtung unterschieden.

Die Entstehung des Kampfsports

Mit der Entstehungsgeschichte der beiden Stile wird einiges klarer. Ju Jutsu wurde 1969 im Auftrag des Deutschen Judo Bundes gegründet, um ein deutsches Selbstverteidigungssystem zu schaffen. Hierbei wurden Meister verschiedener Stile wie Judo, Aikido und Karate hinzugezogen. Durch diesen Zusammenschluss der verschiedenen Kampftechniken entstand ein neuer Kampfstil. Dieser legt den Fokus auf die reine Selbstverteidigung. Traditionelle oder kulturbedingte Einschränkungen gibt es hierbei nicht. Lediglich das Training mit dem Gi (japanischer Trainingsanzug) wurde übernommen.

Jiu Jitsu und die Samurai

Hast du dich gefragt was der Unterschied zwischen JuJutsu / Jiu Jitsu ist? Ganz einfach, JuJutsu wurde erst im 1900 Jhd. erfunden, um Selbstverteidigungsfähigkeiten zu stärken. Hingegen ist das Jiu Jitsu eine Kampfkunst, welche bereits vor vielen hunderten von Jahren von den japanischen Samurai genutzt wurde. Diese besiegten ihre Gegner nicht nur mit dem Schwert oder anderen Waffen, sondern auch mit der waffenlosen Kampfart des Jiu Jitsu.

Somit unterscheidet sich das Jiu Jitsu zum Ju Jutsu nicht nur auf der moralischen und historischen Ebene. Auch hinsichtlich des Kampfsport Trainings werden Unterschiede sichtbar. Beim Ju Jutsu gibt es ein vorgeschriebenes Prüfungsprogramm.

Je nach Fortschritt werden neue Techniken unterrichtet, um einen überschaubaren Lehrplan zu nutzen. Beim ursprünglichen Jiu Jitsu war dies nicht von belang. Die Effektivität im Kampf und für den Ernstfall war vorrangig. Mittlerweile gibt es auch bei den verschiedenen Jiu Jitsu Stilen einen geordneten Lernplan, welcher in der westlichen Welt auch durchaus Sinn macht.

Ju Jutsu lernen

Letzten Endes ist es eine Typ-Frage, ob man lieber Ju Jutsu lernen möchte oder sich auf Jiu Jitsu entscheidet. Beide Kampfsportarten sind in Deutschland zu genüge vertreten. Das Ziel einer effektiven Selbstverteidigung kann man über beide Wege erreichen. Am besten ist es, wenn man anhand eines Probetrainings entscheidet, ob es zu einem passt. Ebenso kann man sich auch über diverse Literaturangebote einen Einblick in den Kampfsport holen. Mehr dazu im nächsten Kapitel.

Bildnachweise (von oben nach unten):

Screenshot von YouTube


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert