Startseite Kampfsportarten Sumo Ringen – Traditioneller Ringkampf aus Japan
Sumo Ringen um den Sieg

Sumo Ringen – Traditioneller Ringkampf aus Japan

, aktualisiert am

Das japanische Sumo Ringen verbindet Wettkampf mit Tradition. Obwohl es einfache Regeln besitzt, können 82 Techniken zum Sieg führen. Ein Kampf dauert meist wenige Sekunden.

Weiterlesen ↓

Eckdaten & Überblick

Name:
Sumo
Namensbedeutung:
stand früher für: „wettstreiten, kämpfen“. Heute allgemeiner Begriff für „Ringen“
Entstehungsdatum:
Im Jahr 642 fanden bereits historisch bezeugte Sumokämpfe statt.
Ursprungsland:
Japan
Waffenlose Kampftechniken:
Erlaubt ist: Schieben, Schleudern, Werfen, Schlagen.

Nicht erlaubt ist: Würgen, Haareziehen, Umbiegen der Finger, Griffe in der Schrittgegend, Treten, Eindrücken der Augen sowie Faustschläge und Schläge auf beide Ohren gleichzeitig.
Waffenkampf:

Sumo Ringen Kurzbeschreibung

Sumo Ringen ist ein Wettkampfsportart mit einfachen Regeln. Bei dieser traditionellen Form des japanischen Ringkampfes, ist es das Ziel den gegnerischen Sumo Ringer aus einem Kreis zu drängen. Ein anderes Ziel kann auch sein, das gegnerische Gleichgewicht zu stören. Denn man kann auch gewinnen, wenn der Gegner den Boden mit einem anderen Körperteil als den Fußsohlen berühren muss. Beim Sumoringen führen bis zu 82 Techniken zum Sieg.

In dem folgenden Sumo Ringer Video findest du beeindruckende Sumo-Techniken. Die Eleganz der massiven Kämpfer wird wunderbar zum Ausdruck gebracht.

Kurze Kampfdauer beim Sumo Ringen

Japanisches Sumo ist ein Wettkampfsportart mit einfachen Regeln, welche aber eine hochkomplexe Herausforderung an die Teilnehmer stellt. Ein Kampf dauert meist nur wenige Sekunden, weshalb ein typisches Sumo-Turnier aus mehreren hundert Kämpfen besteht.

Beim Sumo Ringer Kampf geht es viel um Schnellkraft, Körperkontrolle und Gleichgewichtssinn. Das Kampfritual ist mit jahrhundertealter Tradition verknüpft. Deshalb besitzen der Sport und die Sumokämpfer in Japan einen hohen Stellenwert.

Ringkampf aus Japan mit Tradition

Der Kampfsport Sumo Ringen wurde schon im Jahre 642 praktiziert. Aufgrund der traditionellen Verknüpfung, war es lange Zeit nur japanisch-stammigen Sumoringern erlaubt an kommerziellen Kämpfen teilzunehmen. Mittlerweile hat der Sumoverband nicht japanischen Ringern erlaubt, allerdings auf einen Rikishi (Knabe einer Sumoschule) pro Stall beschränkt.

Mittlerweile gibt es nicht nur chinesische Sumoringer, sondern auch professionelle Sumo Ringer aus Europa. Deswegen wurden auch ausländische Amateurligen gegründet. Auch Frauen dürfen heutzutage beim Sumo gegeneinander antreten.

Kurioses Gewicht!

Der schwerste Sumo Ringer wog in Spitzenzeiten bis zu 372kg! Die Kurzbeschreibung bietet schonmal einen guten Überblick über Sumo. Weitere Detailinformationen über Sumo Ringen werden folgen.


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert