Startseite Videos Steven Seagal teilt seine Aikido Expertise im russischen TV

Steven Seagal teilt seine Aikido Expertise im russischen TV

, aktualisiert am

Steven Seagal ist den meisten Menschen als Film- und Hollywood-Star bekannt. Neben seiner Schauspielkarriere wissen nur Wenige, dass er schon seit seinem 3. Lebensjahr Kampfkunst trainiert. Ganz schön lange, wenn man bedenkt, dass er am 10. April 1952 geboren wurde. Steven Seagals Kampfsportarten Er hat sich mit vielen verschiedenen Kampfkünsten auseinandergesetzt. Steven Seagal trainierte in…

Steven Seagal ist den meisten Menschen als Film- und Hollywood-Star bekannt. Neben seiner Schauspielkarriere wissen nur Wenige, dass er schon seit seinem 3. Lebensjahr Kampfkunst trainiert. Ganz schön lange, wenn man bedenkt, dass er am 10. April 1952 geboren wurde.

Steven Seagals Kampfsportarten

Er hat sich mit vielen verschiedenen Kampfkünsten auseinandergesetzt. Steven Seagal trainierte in seinem bisherigen Leben folgende Kampfkünste und Kampfsportarten.

Stevan Seagal Träger des 7. Dan in Aikido und in seinem langjährigen Japanaufenthalt bekam er dort den 6. Dan überreicht, bevor er wieder nach Amerika zurückreiste. In Amerika unterrichtete er auch und gab sein Wissen an die Schüler weiter. Neben seiner Schauspielarbeit und seiner langjährigen Beziehung zur Kampfkunst ist er auch leidenschaftlicher Musiker. Ein wahres Multitalent dieser Steven Seagal!

Inhalt des Videos

So auch in dem Video, wo Steven Seagal im russischen Fernsehen eine Vorführung und ein Interview gibt. Die Vorführung findet in einer Sambo-Schule statt. Sambo ist die populärste Kampfsportart in Russland. Sambo beinhaltet auch viele Grappling-Techniken. Insofern ist Aikido auch interessant für Sambo-Praktizierende. Des Weiteren gibt es Einblicke in seinen Unterricht und seine Trainingstätigkeiten. In dem Video sieht man ebenfalls wie er gekonnt Techniken durchführt. Gerade bei seiner Körpergröße von 1.92m gelten ganz andere Hebelkräfte und Winkelarbeiten. Er erklärt auch, dass Schläge nicht mit der Faust ins Gesicht ausgeführt werden sondern eher mit dem Arm aus der bestehenden Position heraus. So wird beispielsweise die Innenseite des Ellenbogeninnens zur effektiven Waffe gegen den Hals des Gegners.


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert